Ulrike Gaiser - Über mich

about me

Ulrike Gaiser

Mein Name ist Ulrike Gaiser, ich bin 1968 geboren und lebe in Oberursel/Taunus. Meine Leidenschaft gehört den Farben und allem Schönen, was ich in meinen Bildern an dich weitergebe. Schon als Kind habe ich gerne und viel gemalt. Das hat sich – bis auf wenige Pausen, in denen mein Schicksal die Schwerpunkte für mich anders gesetzt hat – bis heute nicht geändert.

1996

Die Anfänge

Anfangs habe ich sehr gegenständlich gemalt. Dieses Bild habe ich 1996 einer Freundin zum Einzug in die neue Wohnung geschenkt (es hängt heute noch dort):

Gluecksschweine - Ulrike Gaiser

2008

Freie Gestaltung

Seit 2008 ist die Malerei fester Bestandteil meiner Tätigkeiten geworden. Ich durfte die Erfahrung machen, wie sich andere Menschen an meinen Bildern erfreuen und das macht mich glücklich und motiviert mich, mich immer weiter zu entwickeln und meine Technik auszubauen und zu verfeinern. Seit diesem Zeitpunkt wurden meine Bilder etwas freier in der Gestaltung:

Calla08
Tulpentrio

2012

Auftrag

2012 habe ich Bilder für das Schlosshotel Rettershof in Kelkheim gemalt, nachdem dort ein Pächterwechsel stattgefunden hat und ein frischer Wind wehte. Die Zimmer wurden in modernen und ansprechenden Farben renoviert, was mich sofort animiert hat, die passende Wand-Deko zu erstellen:

Rettershof 1
Rettershof 2
Rettershof 3
Rettershof 4
Rettershof 5
Rettershof 6

2013

Eine neue Technik

Nach einem Urlaub auf Borneo ist 2013 dann das Bild entstanden, das der Grundstein für meine heutige Maltechnik ist:
Gaia I - Ulrike GaiserEs war das erste Bild, das ich nur mit der Farbrolle gemalt habe. Lediglich zum Schluss habe ich einige Akzente mit dem Spachtel gesetzt.
Danach habe ich viele Motive stark abstrahiert und immer intensiver ausprobiert und beobachtet, welche wunderschönen Effekte Wasser erzeugen kann. Seitdem komme ich nicht mehr von dieser Technik los, denn nicht nur die Wirkung des fertigen Bildes tut mir gut, sondern auch die Herstellung selbst. Sie steckt voller Überraschungen und es wird nie langweilig!

 

Philosophie

Stelle deine Sinne auf das Schöne ein, das dich überall umgibt. Nimm es auf und lasse es in dir lebendig werden! Nach diesem Motto entstehen meine Bilder. Sie möchten dich im Herzen berühren und dir zeigen, dass es so viele wunderschöne Dinge um dich herum gibt. Du musst gar nicht weit schauen. Überall entdeckst du kraftvolle Farben, einmalige und vielfältige Strukturen und inspirierende Motive.

Auf diese drei Faktoren gehe ich noch etwas näher ein:

Farben

Die Farben stehen für mich im Vordergrund. Denn sie sind etwas Kraftvolles und Wohltuendes, wirken sich positiv auf unser Seelenleben aus und können daher auch zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte eingesetzt werden. Farben begegnen uns überall, auch wenn wir sie oft nicht bewusst wahrnehmen. Intuitiv spüren wir aber, welche Farben uns gerade gut tun und welche nicht. Wir haben plötzlich Lust, uns in einer bestimmten Farbe zu kleiden oder fühlen uns in Räumen, die in einer bestimmten Farbe gehalten sind, besonders wohl. Wenn das so ist, sollten wir uns verstärkt mit dieser Farbe umgeben und auch Nahrungsmittel essen, die diese Farbe haben. Denn Farben sind (wie alles was uns umgibt) Energie mit unterschiedlicher Schwingung und somit unterschiedlicher Wirkung. Sie sind in der Lage, unser inneres Gleichgewicht wieder herzustellen und die Energie in unserem Körper zu harmonisieren. Um die Wirkung der Farben zu betonen, wähle ich für meine Bilder oft nur eine oder zwei Hauptfarbtöne.

Strukturen

Es begeistert mich bei jedem Bild zu sehen, was entsteht, ohne dass ich darauf gezielt Einfluss nehmen kann. Neben dem Pinsel sind die Farbrolle und eine Sprühflasche mit Wasser meine Hauptwerkzeuge. Ich verwende Acrylfarben, die stark mit Wasser verdünnt aufgetragen werden. Dabei lege ich mehrere Schichten übereinander und besprühe diese immer wieder mit Wasser. Das Wasser, das nach unten läuft, sucht sich seinen Weg durch die Farbe oder an dieser vorbei (je nach Dicke des Farbauftrages). Dabei entstehen zufällige und einzigartige Strukturen – so einzigartig wie die Natur mit allen ihren Lebensformen.

Motive

Die meisten meiner Bilder entspringen Eindrücken, die ich in der Natur gesammelt habe. Denn das ist ein Ort, an dem man überall dem Schönen begegnet. Selbst in dem kleinen Gänseblümchen offenbart sich so viel Schönheit und Makellosigkeit. Erinnerst du dich noch daran, wie du als Kind kleine Sträuße davon gepflückt und sie voller Glück deiner Mutter geschenkt hast? Da hast du gespürt, was für eine liebevolle Energie in dieser kleinen Pflanze steckt. Auch meine abstrakten Bilder lehnen sich an Motive aus der Natur an. Es sind die unterschiedlichen Farbkombinationen, die die Natur zu jeder Jahreszeit bereitstellt.

Der Rhythmus der
Natur

An meinen Bildern kann man gut erkennen, in welcher Jahreszeit sie entstanden sind. Die Frühlings- und Sommerbilder haben knallige, manchmal auch kühlende Farben. Sie gehen in ihrer Wirkung viel mehr nach Außen und versprühen Lebensfreude. Die Herbstbilder werden ruhiger und sind in warmen Tönen gehalten. Die Winterbilder ziehen sich in ruhigen Braun-, Grau- und Weißtönen ganz nach Innen zurück, um dann im Frühling wieder mit neuer Kraft zu erwachen – wie der Atem der Natur. Durch die lichte, durchscheinende Farbe, die wässrigen Strukturen und die natürlichen Motive erhalten meine Bilder ihren eigenen organischen, atmenden Charakter. Sie enthalten die Elemente, die auch die Natur zum Leben braucht: Licht, Luft, Wasser und Erde (als ursprünglicher Lieferant der Rohstoffe zur Pigmentherstellung der Farben).

Lass dich berühren vom Klang der Farben und dem Rhythmus der Strukturen. Mögen meine Bilder dir den Blick für das Schöne öffnen und dir deine eigene Schönheit zeigen.